• Rafael Traxler 2016 Familienweingut Traxler Prinzendorf Weinlese Weinviertel
  • Rafael im Weingarten
  • Rafael Traxler 2016 Familienweingut Traxler Prinzendorf Weinlese Weinviertel
  • Rafael im Weingarten
  • Rafael im Weingarten
  • Rafael Traxler Dsc 1132
  • Rafael im Weingarten
  • Rafael im Weingarten
  • Brüder Seite an Seite
  • Der Jungwinzer mit Opa
  • Rafael Traxler im Studio
  • Rafael Traxler 20160414 Img 4788
  • Rafael Traxler im Studio
  • Rafael Traxler im Studio mit dem Bruder
  • Der Jungwinzer mit Mama Johanna
  • Windkraft Simonsfeld AG
  • Der Jungwinzer mit Papa
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
/ 17

Rafael Traxler

Rafael Traxler ist der Grund warum es das Familienweingut gibt. Ohne ihn hätte der Vater nicht weitergemacht und der Großvater verkauft oder verpachtet.

Rafael Traxler war gerade mal 12 Jahre alt. Es war im Herbst 2012. „Opa, das kannst ned machen …., i versprech dir, i lern brav und mach die Weinbauschule in Mistelbach. Opa, i wü Weinbauer werden so wie du …!“ Tja, welcher Opa kann da wiederstehen. Und Rafael hielt genauso Wort wie Franz Senior. Und erst Recht Franz Traxler. Sofort war klar, Franz führt den Betrieb bis sein Sohn Rafael so weit ist. Führen, das bedeutete auch modernisieren und ausbauen. Rafael hielt Wort, lernte brav und begann seine Ausbildung in der Weinbau- und Landwirtschaftsschule in Mistelbach. Nebenher ist er mit großer Begeisterung täglich am Hof im Einsatz und mischt bei jeder Entscheidung mit. Auch wenn das für den Burschen manchmal ganz schön anstrengend ist.

Mopedschein als Vorbereitung für den Traktor

Aber nicht nur schulisch legte Rafael Traxler einen Zahn zu. Der Mopedschein wurde so früh wie nur möglich gemacht. Wichtig, denn die Wege auf den Acker sind weit. Aber auch zur Schule konnte er so selbst fahren und war nicht immer auf Mama Johanna angewiesen. Redet man mit ihm stellt sich das ganz anders dar „Geh, des woa nur die Vorbereitung auf den Traktorschein!“ Den machte er natürlich auch zum ehest möglichen Zeitpunkt mit Bravour, genauso wie den Führerschein B.

Ein „Raudi“ durch und durch

Wer glaubt, dass Rafael Traxler also so etwas wie ein Agrar-Nerd ist, liegt falsch. Bei jeder Gelegenheit muss man mit einem Ulk von dem jungen Burschen rechnen. Immer etwas Witziges auf Lager, bringt er die ganze Familie zum Lachen. Und auch in der spärlichen Freizeit ist er kein Kind von Traurigkeit. Er ist halt ein echter Weinviertler und macht mit seinen Freunden Party- und Nachtleben unsicher.

Ein typischer Traxler halt

Aber dem nicht genug. Er kümmert sich liebevoll um seinen Haflinger. Pokemon Go und Co interessieren ihn dementsprechend wenig. Wer um elf Uhr Nachts vom Acker kommt, hat keine Lust mehr auf sinnlose Computer- und Internetspiele.

Zukunftsvision

Trotzdem ist Rafael up-to-date was die Anwendung von Internet und Co angeht.  Denn der junge Bursch hat Visionen. An ein Zukunftsprojekt, einem Windradler®-Heurigen, denkt er da zum Beispiel. Damit bringt er Franz und Johanna ganz schön ins Schwitzen, denn die Beiden geben sich größte Mühe den Betrieb für den Sohnemann so aufzubereiten, dass er seine Träume, wenn es so weit ist, umsetzen kann. Aber er leistet dafür auch genug. Sowohl in der Schule, am Feld, in den Praktika und auch im Weinkeller. Er ist eindeutig ein „Workoholic Junior“, ganz wie der Vater. !
drücken Sie "Enter" um zu suchen