• Wein Familienweingut Traxler Prinzendorf 20160429 Img 5471
  • Wein Familienweingut Traxler Prinzendorf 20160429 Img 5477
  • Frühsommer im Familienweingut
  • Wein Familienweingut Traxler Prinzendorf Weingut Traxler Prinzendorf Impressionen Img 7866
  • Wein Familienweingut Traxler Prinzendorf Weingut Traxler Prinzendorf Wein Img 8856
  • Www.gi17.com
  • Wein Familienweingut Traxler Prinzendorf Familienweingut Traxler Prinzendorf Weinlese Weinviertel Img 1749
  • Die Windradler-Trauben
  • Www.gi17.com
  • Www.gi17.com
  • Www.gi17.com
  • Www.gi17.com
  • Vor der Ernte
  • Wein Familienweingut Traxler Prinzendorf Familienweingut Traxler Prinzendorf Weinviertel Dsc 1672
  • Wein Familienweingut Traxler Prinzendorf 20160326 Img 3576
  • Www.gi17.com
  • Www.gi17.com
  • Wein Familienweingut Traxler Prinzendorf Familienweingut Traxler Prinzendorf Weinlese Weinviertel Img 1453
  • Wein Familienweingut Traxler Prinzendorf Familienweingut Traxler Prinzendorf Weinlese Weinviertel Img 1454
  • Wein Familienweingut Traxler Prinzendorf Dsc 1216
  • Wein Familienweingut Traxler Prinzendorf 20160505 Dsc 2423
  • Wein Familienweingut Traxler Prinzendorf 20160505 Img 5592
  • Wein Familienweingut Traxler Prinzendorf 20160505 Dsc 2441
  • Wein Familienweingut Traxler Prinzendorf Img 2141
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
/ 24

Wein – Genuss und Vielfalt

Welchen Wein ein Winzer keltert hat Bedeutung. Denn nicht jeder passt zum gleichen Boden. Und so mancher verträgt sich kaum mit einem bestimmten Klima, einer Lage oder einem Boden.

Der weiße Wein – die weinviertler Legende

Der Weißwein im Weinviertel ist dicht gesetzt und weltbekannt. Zu ihm gehören Burgunder, Rivaner, Riesling und vor allem der Veltliner. Diese Weine sind vertraut, gut und weit verbreitet. Wie der Grüne Veltliner, er bekommt im Weinviertel sein berühmtes „Pfefferl“, mit dem er unter den Weiß-Weinen seine eigene Stellung hat. Mit verantwortlich sind dafür die vielen mineralischen Einschlüsse des Granit- und Gneis-Hochlandes mit dem oft vorkommenden Muschelkalk. In einer besonderen Ausbaustufe wird er zum Weinviertel DAC, einem Wein, der über den ganzen Globus geschätzt wird. Aber auch die anderen Sorten werden hier besonders aromatisch. Dazu trägt das Klima genauso bei, wie die lange Tradition des Weinbaus in diesem niederösterreichischen Viertel. Bis zu den Römern, Germanen und Kelten kann der Weinbau hier nachgewiesen werden.
Weinviertel DAC

Weinviertel DAC

Wissenswertes

Über den DAC:

Über den Weinviertel DAC sind ganze Bücher geschrieben worden. Wir können da gar nichts Neues hinzufügen. Wollen wir auch nicht. Nur so viel sei gesagt:

Beim Weinviertel DAC geht ums Pfefferl! Er unterstreicht dieses Sortencharakteristikum des Grünen Veltliners ganz besonders. Das wird nicht durch die Herkunft bewirkt, nein, das wird für jeden einzelnen Wein aus der Region Blind verkostet. Der Kunde kann weltweit darauf vertrauen, dass, wenn ein Wein die einheitliche Kapsel hat, er genau jene Charakteristik aufweist, die für unsere Weinbauregion typisch ist.

Wie er schmeckt

Würzig und fruchtig muss er sein, der Weinviertel DAC. Würzig bedeutet, er muss ein unverkennbares „Pfefferl“ haben. Unser Pfefferl basiert auf nussig-erdigen Aromen, die kombiniert auf der Zunge an weißen Pfeffer erinnern. Zusätzlich finden sich in seinem Bukett pikante Kräuter und auch ein sehr feines aber kräftiges Apfelaroma. Er hat eine bewegte Säure mit sehr feinem Spiel am Gaumen. Ein Wein der einfach Spaß macht.

Wozu er passt

Er ist ein Weinviertler! Und was isst man im Weinviertel? Genau, Brettl Jause, Erdäpfel und Wild. Aber auch Terrinen und feine Aufstriche. All das ist für den Weinviertel DAC ganz normal, da fühlt er sich wohl.

Vegetarisches aber bringt seine Perfektion erst richtig zum Vorschein. Hier Spielt er sein volles Potenzial aus. Ganz egal ob wir von Rüben, Spinat oder Kraut sprechen. Selbst feine Gemüse wie Aubergine oder Zucchini umkleidet er perfekt, ohne aufdringlich zu werden.

In der Süßen Küche brilliert unser Weinviertel DAC zum Beispiel in Weinschaum, also einer Sabayone. Aber auch Cremen und Gelees würzt er hervorragend ganz hervorragend.

Rezepte:
DAC Suppentopf
Teigtascherl mit Lachs-Spinat-Fülle
Sabayon mit Weißwein und Erdbeeren

Information schließen

Grüner Veltliner

Grüner Veltliner

Wissenswertes

Über den Grünen Veltliner:

Österreich und Wein, das heißt Grüner Veltliner. Nirgends sonst auf der Welt wird er so intensiv wie bei uns ausgebaut. Und er ist auch ein heimischer Wein.

Löss ist der Untergrund für den Grünen Veltliner. Er gibt ihm sein Charakteristikum. Dementsprechend finden wir ihn am Häufigsten im östlichen Bereich Österreichs. Hier entwickelt er seine volle Kraft und sein unvergleichliches Aroma. So war es auch der erste Wein der 2003 mit dem DAC-Gütesiegel versehen wurde. Und dieses Gütesiegel trat seinen Siegeszug durch die ganze Welt an.

Seine Blätter sind auffällig behaart. Das brachte dem Grünen Veltliner auch den Spitznamen „Weissgipfler“ ein. Doch mit dem grün hat es die Traube selbst gar nicht so. Von goldgelb bis leicht rötlich leuchten seine Früchte kurz vor der Lese. Und das ziemlich üppig, denn der Grüne ist ein Massenträger. Das bedeutet auch viel Arbeit und Wissen für den Winzer, um aus einem Liter-Wein ein lukullisches Erlebnis zu machen. Kaum ein anderer Wein braucht so viel Hingabe an „ausbrechen“, schneiden und „auslichten“ wie er. Aber dafür belohnt er mit schmeckbaren Qualitätssteigerungen.

Wie er schmeckt

Grüner Veltliner ist nicht eindeutig zu klassifizieren. Er ist immer ein Abbild des Winzers. Zwar ist sein Charakter eindeutig, aber die Bandbreite an Ausbauqualität hängt ganz entscheidend vom Winzer selbst ab. Er bestimmt ob es ein High-End-Wein oder ein „Brünnerstrassler“-Schankwein wird. Wir nutzen dieses Potential voll aus.

In vier Ausbaustufen finden unsere Freunde die Weinsorte im Regal. Als Tafelwein in der Literflasche, als Weinviertel DAC, als Kabinett oder Weinviertel DAC und unseren Weinviertler Windradler®, der ganz speziell für unsere Region im Nordöstlichen Weinviertel, östlich der Brünner Straße steht. Allen gemeinsam ist die leicht erdige Nuss, die durch den Lössboden einen eindeutig schmeckbaren weißen Pfeffer bekommt. Dazu kommt der Apfel im Aroma. Er liefert die Fruchtigkeit. Ist der Tafelwein noch leicht und säuredominant, und damit ideal zum Spritzen, so finden wir im Windradler® einen hochreifen Wein mit besonderer Steinobst-Fruchtnote.

Passt zu …

..Abhängig von der Ausbaustufe lässt sich Grüner Veltliner genießen. Als Frühschoppenwein, als „G`spritzter“ zu Aufstrichen und Brot kommt der Tafelwein in seine Kraft. Für den Weinviertler Windradler® gibt es keine Speisengrenzen. Er passt zu allem was gut ist und auch der Grüne Veltliner Kabinett glänzt zu nahezu allen Gaumenfreuden. Probieren Sie ihn mal zu Kleingebäck. Aromatisieren Sie mit ihm Obers Saucen, oder löschen Sie mit ihm die Bratenrückstände eines Schweinsbratens ab. Sein feines Apfelaroma wird Sie auch bei Gänse- oder Entenbraten überzeugen

Rezepte:
Süppchen von der Vogelmiere
Frühlingsnudeln mit Spargel
Zimtparfait mit Früchten in Karamellsoße

Information schließen

Gemischter Satz

Gemischter Satz

Wissenswertes

Über den G’mischten Satz

In einem Weingarten und in den Zeilen vermischt wachsen mindestens drei verschiedene Rebsorten, die gemeinsam gekeltert werden. Dem Winzer bringt das vor allem Sicherheit. Die Witterungsabhängigkeit mancher Rebsorten ist ein Risiko. Dem Trinker bringt der G’mischte Satz eine Geschmacksvielfalt. Kein G’mischter Satz schmeckt wie der andere.

Nach der gemeinsamen Lese, werden die Trauben auch gemeinsam zu Traubenmost gekeltert und vergoren. Durch die unterschiedlichen Reifegrade und den unterschiedlichen Säuregrad der Rebsorten wollte man eine gleichbleibende Weinqualität sichern. Erwünschter Nebeneffekt ist eine deutlich erhöhte Vielschichtigkeit des Endproduktes.

Aus dem ursprünglichen Gedanken wurde sehr schnell eine wirkliche Spezialität. Vorreiter ist sicherlich Wien, die ihn auch mit dem Prädikatssiegel „Wiener G´mischter Satz“ vermerken. Und das, obwohl er in Wien fast immer der Schankwein ist.

Die weltweit anerkannte Organisation Slow Food nahm den G´mischter Satz 2008 in die Slow Food Arche auf.

Wie er schmeckt …

Unser G´mischter Satz besteht aus mehreren Sorten wobei der überwiegende Teil von Welschriesling, Muskat Ottonel, Frühroter Veltliner und Grüner Veltliner kommt. Dadurch ergibt sich ein vielfältiger Geschmack. Aromen von Birne, gerösteten Mandeln und einem Hauch Rosenblüte machen sich am Gaumen bemerkbar. Seine Würze liegt sanft auf der Zunge und die Säure bleibt lang und sanft auf der Zunge. All das führt zu viel Volumen und einem strukturierten druckvollen Abgang. Er ist kein schneller Wein. Er darf und soll reifen. Dann ist er auch sehr facettenreich und passt zu sehr vielen Momenten im Leben.

Passt zu …

Die Vielschichtigkeit ist ein Versprechen an die Küche. Vor allem wenn jemand Fleisch liebt. Schweinefleisch liegt dem ihm dabei mehr als Reh oder Wild. Gleiches gilt für Gemüse. Er mag eher Huhn als Fasan.

Rezepte:
Spargelcremesuppe
Spagetti G’mischt
Weißweintorte

Information schließen

Welschriesling

Welschriesling

Wissenswertes

Über den Welschriesling

Der Welschriesling ist ein eigenwilliger Wein. Er ist frostresistent und kann daher spät geerntet werden. Sandige Böden liebt er mehr als schwere Böden. Durch den hohen Nährstoffgehalt unserer Böden, wächst er zu besonders guter Qualität heran.

Bei uns hat die Rebsorte vor allem als Trinkwein Bedeutung. Am Familienweingut Traxler keltern wir ihn als Speisenwein. Er ist trocken und trotzdem fruchtig. Seine Lagerfähigkeit ist aber begrenzt.

Ursprünglich soll der Wein aus Italien kommen. Die Meinungen gehen aber weit auseinander. Manche vermuten Ungarn als Herkunft. Sein Erbgut scheint vor allem in der Nähe des Elbings, dem ältesten Wein Europas angesiedelt zu sein. Der wurde bereits von den Römern in unseren Breiten kultiviert. Der Name Welsch dürfte aus dem Romanischen stammen. Er könnte so etwas wie „falsch“ oder „fremd“ bedeuten. Um so mehr, als er kaum Verwandtschaft zu anderen Riesling Sorten aufweist.

In Österreich ist er stark vertreten. Fast 8% der gesamten Anbaufläche sind Welsch-Reben. Damit kommt er gleich hinter dem Grünen Veltliner. Besonders sympathisch macht ihn sein Ertrag für Weinbauern. Findet er genug Wasser und Magnesium in den Böden, liefert er auch sehr gute Erträge. Ist genug Sonne vorhanden, wird er gern für Trocken- und Beerenauslese genommen.

Wie er schmeckt …

Unser Welschriesling ist unverkennbar. Sein fruchtiges Aroma erinnert an Apfel und frisches Gras. Unserer entwickelt auch immer wieder ein schönes zitroniges Bukett, das nicht aufdringlich sondern zart im Hintergrund liegt. Er hat eine sehr lebhafte Säure. Trotzdem ist der Abgang leicht und sein Erscheinungsbild am Gaumen frisch. Das macht ihn zu einem süffigen, gemütlichen Wein mit besonders frischer Note.

Passt zu …

So frisch wie sein Geschmack, so sollten auch die Speisen sein, die er begleitet. Dabei legt er sich nicht fest, in welche Zutatengruppe er gehört. Aber klar ist, seine Säure mag es schon auch mal recht deftig. Denn auch kalte Jausen und Vorspeisen vertragen das gut. Ähnlich dem Elbing passt er natürlich auch gut zur gesamten mediterranen Küche.

Der Welschriesling braucht aber nicht immer Speisen um sich. Er ist ein freudvoller Wein der zu jeder Gelegenheit passt, sich gut spritzen lässt. Ein Wein der Spaß bereitet. Sie sollten ihn probieren!

Rezepte:
Käsesuppe
Krenfleisch mit Welschriesling
Welschrieslingkuchen

Information schließen

Weißburgunder

Weißburgunder

Wissenswertes

Über den Weißburgunder

Pinot Blanc, auch Weißburgunder, Pinot Bianco oder Klevner genannt, ist ein leichter Wein mit einer sanften und unauffälligen Säure, der gern zum Essen getrunken wird. Die Rebsorte gehört mit zu den ältesten in Europa und war schon im 14. Jahrhundert bekannt.

Wie er schmeckt …

Der Pinot Blanc hat ein sehr zartes Bukett, er ist beinahe neutral. Wenn der Wein aus gut gereiften Früchten hergestellt wurde, hat er ein leicht nussiges Bukett. Der Wein lässt ein fruchtiges Aroma nach Äpfeln, Birnen, Aprikose und Zitrusfrüchten erkennen. Anklänge von Kräuter- und Blumenwürze sind ebenfalls vorhanden. Dieser Wein zeichnet sich durch einen weichen und vollmundigen Geschmack aus. Der Pinot Blanc hat eine sehr feine Säure, zarte Fruchtsüße und im Nachhall einen feinen Geschmack nach Zitrone.

Wird der Wein länger gelagert, entsteht ein fein nussig- mandeliger Geschmack. Ein einzigartiges Aroma entsteht, wenn der Wein in kleinen Eichenfässern (Barrique) gelagert wird. Der größte Teil des Pinot Blanc wird trocken ausgebaut. Es werden aber auch in geringem Maße edelsüße Weine und Sekte aus den Trauben hergestellt.

Passt zu …

Der Weißburgunder wird besonders zu leichten Gerichten serviert. Er schmeckt besonders gut zu Salaten und Spargelgerichten, ist aber auch hervorragend zu Thai-Gerichten. Fisch, Meeresfrüchten, Geflügel und Nudeln werden ebenfalls sehr gut durch einen Weißburgunder begleitet. Wurde der Wein in Barrique-Fässern gelagert, passt der Pinot Blanc auch zu jungem Wild oder Lamm.

Rezepte:
S´Weinhendl
Gnocci ala Weinviertel
Weißburgunder-Creme

Information schließen

Weinviertler Windradler®

Weinviertler Windradler®

Wissenswertes

Über den Windradler®

Wenn man das nordöstliche Weinviertel kennt, dann weiss man, hier ist alles ein bisschen anders: Das Klima, der Wind, die hügelige Landschaft und natürlich auch der Wein. So wie wir die älteste Erdölregion Europas sind, so sind wir durchaus auch Vorreiter bei alternativen Energien und aussergewöhnlichen Weinen. Denn wir kennen die Geschichte unseres Landes. Darum haben wir einen Wein gekeltert der dem entspricht: Den Windradler®

Er ist eine eingetragene Marke, er ist unser Signatur-Wein. Er zeigt, wie wir unser Land und die Würze unserer Böden verstehen. Der Windradler trägt alles in sich, was unser Land ausmacht.

Er überrascht und ist süffig, trotzdem er Kraft hat. Er ist ein Wein, der wie eine Böe durch den Mund zieht. Er hinterlässt Wärme und Aroma.

Wir haben an unserer Stockarbeit gefeilt, das Wetter mit einbezogen, über den Boden nachgedacht und die Weingartenbegrünung entsprechend unserer Region gestaltet.

Unser Land hat uns Recht gegeben. Noch nie hatten wir so viel Natur in einem unserer Gärten. Vogelnester und natürliche Feinde von Schädlingen ließen sich nieder. Die Begrünung hielt auch im Sommer den Boden feucht, trotz Wind und gleißender Sonne. Wir haben von Hand gelesen, um nur die besten Trauben zu bekommen, haben dabei statt auf Quantität auf Qualität gesetzt. Und im Keller haben wir die Erfahrung und das Wissen von drei Generationen zusammenfließen lassen. Wir haben stundenlag diskutiert und recherchiert.

2016 haben wir ihn das erste Mal abgefüllt: Den Windradler®. Mit wenig Säure und wenig Zucker. Mit eigenwilligem Geschmack und vollem Aroma. Es ist ein Wein geworden, den unsere Kunden jetzt schon lieben.

Wie er schmeckt …

Mit einem Säurewert von 5,5 liegen wir an der unteren Grenze des DAC. Bewusst, denn wir wollen weder Gaumen, noch Magen belasten. Auch beim Zucker bleiben wir sparsam. Mit 1% Restzucker erhalten wir den typischen Geschmack des Grünen Veltliners. Die Frucht steht im Mittelpunkt. Sie soll man riechen und schmecken können.

Er hat eine sehr helle gelbgrüne Farbe und die typische Würze vom Veltliner. Feine Nuancen von Frucht wie Apfel, Zitrus & Rhabarber bestimmen den Geschmack. Sein junger und lebender Charakter, spielt am Gaumen mit der Säure und hinterlässt im Abgang ein schön ausbalanciertes „Pfefferl“.

Passt zu …

Stellen sie sich ein Kalbsschnitzerl vor, mit schönen Blasen in der Panade, vielleicht eine Zitronenscheibe mit einer Kaper und einer kleinen Sardelle dazu. Ja, dann sind sie mitten in der Wiener Küche. Und auch mitten im kulinarischen Bereich des Windradlers®. Denn er eignet sich für die gehobene Küche genauso wie für die Heurigenschank. Er ist süffig genug, um zu begleiten und vielschichtig genug, um sich an seinem Aroma zu erfreuen. Diese Kombination macht ihn zum perfekten Begleiter für die unterschiedlichsten Küchenbereiche.

Pasta? Kein Problem, die liebt er. Besonders mit Fisch oder Meeresfrüchten. Rustikales? Ja dann hinein in die Welt von Fasan und Reh. Er ist damit aufgewachsen. Oder vielleicht doch Süß? Wie wäre es mit einem Wein-Chateau? Sie werden staunen, was da auf ihrem Gaumen für eine Explosion passiert.

Rezepte:
Pochiertes Ei in Senfsauce
Kalbsnocken mit Wein Käse Sauce
Weißburgunder-Creme

Information schließen

Der rote Wein – Selten, aber dafür richtig gut

Vor allem bei uns im nordöstlichen Weinviertel trifft man wenige Weinbauern an, die Rotwein zu Top-Weinen keltern. Der Rotwein ist oft nur nur eine Beigabe oder ein Cuvée. Ein Cuvée ist ein Verschnitt verschiedener Weinsorten, um das beste aus jeder in einem Wein zu verbinden. Dadurch zeigt der Cuvée natürlich auch welch feinen Gaumen der Winzer hat. Dass der Rotwein im Weinviertel einen schlechteren Stand hat, liegt wahrscheinlich auch am Arbeitsaufwand. Um Top-Qualität zu produzieren braucht er viel mehr Arbeit im Weingarten als Weißwein. Er stellt auch höhere Ansprüche an Klima und Boden und ist anfälliger für Klimaschäden. Er braucht auch wesentlich länger im Keller und kann nicht so bald getrunken werden. Außerdem sind sehr viele Landwirte im Weinviertel zusätzlich auch Agrar-Wirte. Vom Korn bis zur Rübe wird hier vieles angebaut und geerntet.
Rosè

Rosè

Wissenswertes

Über den Rose

Der Rosé ist schon etwas Besonderes unter den Weinen. Er verlangt dem Winzer Gespür und Wissen ab. Er fordert ihn und belohnt ihn. Aber auch den Trinker erfreut dieser Wein.

Dieser Wein ist wie ein Versprechen: Ein Roter braucht mindestens ein Jahr um zu reifen. Vergährt man aber die roten Beeren wie Weißwein, entsteht ein Rosé, der ankündigt, was vom Roten zu erwarten ist. Die Farbe erhält er aus der Schale der Beeren. Je länger man ihn also mit der Maische im Kontakt lässt, um so dunkler wird er auch.

Aber natürlich gehen da dann auch die Tannine fleißig mit. Wodurch der Wein bitterer wird. Der Grund, warum Rotwein ein Jahr lang lagern muss, um wieder sanfter zu werden. Es obliegt also dem Gespür des Winzers, den richtigen Zeitpunkt zwischen Farbe, Aroma und Tanninen zu finden.

Wie er schmeckt

Dieser Rosé ist lachsfarben mit leichtem rosa und er ist beerig! Erinnert an Himbeere und Waldbeere, duftet fein nach Weichseln und ist sehr zart im Abgang. Er ist ein lebendiger Wein, der seine Stärken vor allem in der Jugend zeigt.

Wozu er passt

Wir mögen ihn ganz besonders als Jausenwein. Aber auch zu Fischgerichten, ganz besonders Lachs passt er sehr sehr gut. Ein befreundeter Koch setzt ihn immer wieder für helle Soßen ein. Er schwört darauf, dass seine Aromen, jeder Sauce eine ganz besondere Note gibt.

Pasta lässt sich auch hervorragend mit Rosè kombinieren. Pasta gemeinsam mit viel Gemüse und einem guten Rosé ist ein Traum. Besonders Tomaten harmonieren gut mit ihm. Aber auch Pilze und Auberginen vertragen sich mit ihm.

Der Rosé ist also unkompliziert und leicht und so mancher hat ihn auch schon zu Pizza an lauen Sommerabend genossen und für ideal befunden.

Rezepte

Rosé-Süppchen
Spargel aus dem Ofen
Erdbeertiramisu mit Rosé

Information schließen

Rotwein Cuveé

Rotwein Cuveé

Wissenswertes

Über den Rotwein Cuveè

Der Rotwein Cuvée nutzt die Vorteile verschiedener Rotweinsorten. Das bringt eine Rotwein-Harmonie hervor.

Nicht durch das Zusammenpantschen verschiedener Sorten. Nein, sie werden gemeinsam vergoren. Es ist also keine Mischung. Es ist tatsächlich ein Wein, ein Cuvée. Denn dieses Wort bezeichnete ursprünglich im Französischem den Gärbehälter.

Dieser Rotwein Cuvée setzt sich aus Blauburger, Cabernet Sauvignon und Zweigelt zusammen. Dem entsprechend hat er im Bukett den fruchtigen substanzreichen Ansatz vom Zweigelt. Die intensive Farbe bekommt er vom Blauburger. Und die kräftige Nase liefert der Sauvignon.

Wie er schmeckt

In der Jugend erfreut dieser Wein, ob des Zweigelts, mit frischem Weichselaroma. Genauso begeistern seine weichen Tannine im Abgang und ein sattes Rotweinbukett.

Schließlich steigt die Begeisterung, je älter dieser Cuvée wird. Umso mehr, als sich der Genießer an feinen Röstaromen erfreuen kann. Wegen dem zarten Duft von schwarzen Johannisbeeren und Vanillearomen seine feine Säure und Restzucker empfindet man ihn als rund und bekömmlich.

Passt zu …

Der Rotwein Cuveé vereint also die besten Eigenschaften aller drei Rebsorten in sich. Damit passt er ganz hervorragend zu Pasta mit dunklen Fleisch- und Tomatensoßen. Aber auch Reisspeisen mit Pilzen, also Risottos zum Beispiel begleitet er hervorragend.

Wir wagen uns gerne über ein deftiges Gulsch und kombinieren dazu Kürbis und Pilze. Da kommt dann der Cuveé sowohl ins Gericht als auch in die Glöäser beim Essen.

Rezepte:

Weinviertler Wildragout
Cuveé-Gulasch mit Kürbis und Pilzen
Weinberg-Pfirsich in Cuveé-Gelee

Information schließen

Frizzante – Wenn Schaum am Gaumen prickelt

Wenn es am Gaumen kitzelt dann hat man einen Frizzante im Mund. Der Frizzante ist ein Schaumwein. Durch den Zusatz von Kohlensäure erhält dieser Wein seine Spritzigkeit. Er erinnert an Sekt oder gar Champagner. Er ist als süffiges Abendgetränk, ohne all zu großer Folgen, eine Vorliebe der Frauen. Der Frizzante erlaubt es auch mit Aromen zu spielen. Deswegen gibt es ihn in unterschiedlichsten Varianten. Aber auch mit dem Aroma seines Grundweines, oder als Rosé kann man ihn genießen. Und mit Zusätzen wie Kirsche, Lavendel oder eben Veilchenaroma wird er zum tollen Cocktailgetränk. Es ist aber Alkohol und kein Saft.
Frizzante Rosé

Frizzante Rosé

Wissenswertes

Über den Frizzante Rosé

Der Frizzante Rosé ist ein Zeichen der Winzerkunst. Denn es sind rote Beeren, die so vergoren werden wie Weißwein. Die Farbe bestimmt der Winzer über die Verweildauer des Weines auf der Maische. Der Frizzante Rosé ist ein Perlwein aus roten Beeren. Frizzante definiert sich über den Kohlensäuredruck bei einer Temperatur von 20°C. Der darf nicht über 2,5 Bar liegen. Darüber wird er zum Schaumwein, so aber nennt man ihn eben Frizzante oder Perlwein.

Der Rosè ist ein Rotwein. Er wird aber so vergoren wie Weißer. Je länger er in der Maische bleibt, umso mehr gehen die Farbstoffe der Schale in die Flüssigkeit über. Der Rosé ist daher auch vor allem ein Jungwein, der von seiner Frische und Fruchtigkeit lebt. Daher sollte er auch bis zum nächsten Jahrgang verkostet sein.

Wie er schmeckt …

Erdbeeren und Holunder, so kann man das Bukett am ehesten beschreiben. Beim Trinken packt er schon mal straff am Gaumen zu. Im Abgang aber bleibt das prickelnde des Frizzante´s und die intensive Blumigkeit in der Nase.

Passt zu …

Frizzante generell eignet sich natürlich hervorragend als Aperitif. Darüber hinaus fühlt er sich aber mit Meeresfrüchten sehr wohl. Eine Soße mit ihm aromatisiert schmiegt sich wunderbar an Garnelen und Shrimps an. Aber auch Gegrilltes mag der Frizzante. Vor allem mit den Röstaromen kommt er gut klar und bringt Frische, Fruchtigkeit und eine gewisse Blume, dazu getrunken, hinein. Das könnte dir auch gefallen…

Rezepte

Rosmarin-Risotto mit Frizzante
Pfirsich-Frizzante-Tiramisu
Apfelnockerl auf Frizzante-Sabayone

Information schließen

Frizzante Josy

Frizzante Josy

Wissenswertes

Über den Frizzante „Josy“

Der Frizzante Josy, ein Getränk, das in den letzten Jahren immer mehr an Popularität gewonnen hat. Frizzante, das heißt sanftes prickeln auf der Zunge, leichtes „kitzeln“ am Gaumen und echte Trinkfreude. Frizzante „Josy“ das heißt Genuss und Verführung, denn der sanfte Veilchengeschmack inspiriert …

Der Frizzante Josy ist ein Schaumwein. Um genau zu sein, er ist ein aromatisierter, weinhaltiger Cocktail. Schaumwein hat ja meistens den Nimbus, ein Frauengetränk zu sein. Auf den „Josy“ trifft das zu, denn er wurde von einer Frau für Frauen gemacht. Er ist auch schön anzusehen. Vor allem aber ist er leicht, süffig und voller Aroma.

Wie er schmeckt …

Der Frizzante Josy wird aus einem Grünen Veltliner durch sein ausgewogenes Verhältnis zwischen Säure und Süße. Für das Cocktail-Getränk Frizzante Josy liefert er die optimale Basis für den aromatisierten Touch eines herrlich leichten Frauengetränks.

Schon an der Flasche sieht man, dass hier etwas anders ist. Bläulich steht er vor dir und lächelt dich an. Dabei ist er schön durchsichtig und perlt vor sich hin. Genau das erwartet dich auch beim Geschmack. Die Blaue Farbe kommt vom Veilchen, das ausgezeichnet mit der Rebenmischung harmoniert. Der Frizzante Josy ist leicht und bekömmlich.

Der Veilchen Geschmack ist sanft, die Wein-Note dezent. Tannine und Holz sind kaum spürbar. Während sich die Veilchen vorne an die Zunge legen, prickelt es im Abgang und es bleibt die sanfte Wein-Note in der Nase. Die Wein-Note ist dabei fruchtig und markant, mit einem Hauch von Steinobst.

Passt zu …

Spaß, Lachen und Gesellschaft! Nein, ernsthaft, der Frizzante Josy ist kein Speisewein. Wenn, dann sind es Süßspeisen, an die er sich gerne schmiegt oder eventuell eine leichte Frühlingssuppe. Sonst aber zeichnet er sich als Gesellschaftsgetränk aus.

Rezepte:

Geröstete Crostini mit Weintrauben-Chutney (Portwein zur Hälfte durch Josy ersetzen)
Sommerliches Lachsfilet (Weißwein durch Josy ersetzen)
Mirabellen-Sorbet und Joghurt Mousse

Information schließen

Traubensaft – gesund, gut und ehrlich

Unbedenklichkeit ist Eltern wichtig. Denn welches Kind trinkt nicht gerne Säfte? Aber auch Erwachsene müssen oder wollen manchmal nüchtern bleiben. Den vollen Geschmack des Weines können sie aber trotzdem genießen. Ob roter oder weißer Traubensaft vom Winzer, man genießt ein Naturprodukt ohne Zusatz von irgendwelchen chemikalischen Geschmacksträgern, ohne Farbstoffe. Naturtrüber Saft ist nicht einmal pasteurisiert, hält aber auch nur wenige Tage. Da bedarf es dann schon besonderer Überredungskunst, damit Ihr Winzer ihnen eine Flasche davon abgibt. Aber Vorsicht! Denn „Montezumas Rache“ wartet gleich um die Ecke. Darum gilt bei frischem Traubensaft ganz besonders genießen statt saufen.
Traube küsst Marille

Traube küsst Marille

Wissenswertes

Über Traube küsst Marille

Wenn man so ein tolles Naturprodukt wie unsere Traubensäfte hat, dann sucht man auch immer nach alternativen Einsatzmöglichkeiten. Unser Abfüller zeigte uns einen Marillensaft, genauso gewissenhaft hergestellt wie der unsere. Aber es war ein Nektar. Dickflüssig und intensiv. Er schlug vor die beiden zu kombinieren und so ein g’schmackiges neues Produkt zu schaffen: Traube küsst Marille.

Die Liasion der Beiden ist zärtlich, warm und voller Kraft und Aroma. Schon nach der ersten Abfüllung im Herbst 2016 war klar: Unsere Kunden stehen drauf. Traube küsst Marille wurde zum Verkaufsschlager.

Wie er schmeckt …

Sämig kommt der erste Schluck im Mund an, vollmundig und weich. Die Marille im Vordergrund öffnet sich das Weintraubenaroma erst beim Schlucken. Traube küsst Marille motiviert zu mehr. Gespritzt mit Wasser ergibt er einen Durstlöscher, kombiniert mit Frizzante Rosé ein intensives Cocktail-Getränk für Zuckermäuler mit Hang zum Prickelnden.

Kinder lieben ihn sehr. Aber auch die meisten Frauen, die ihn gekostet haben, schwärmen davon. Unsere Hobby- und Profiköche basteln an tollen Speisen und manch ein Gastronom fürchtet schon um den Rang des Apfelsaftes als Spritzgetränk. Traube küsst Marille ist eine Versuchung, eine herrlich unverfängliche noch dazu.

Wozu er passt …

Die Wiener Küche ist voll von Gerichten, in denen die Marille zum Einsatz kommt. Auch in der Wachau gibt es dem Anbaugebiet entsprechend sehr viele Rezepte. Von pikant bis süß ist alles zu finden.

In der Küche ist sein süßer Geschmack wirklich nur in der süßen Abteilung willkommen. Er eignet sich für Cremen, Soßen und Schäume. Auch Sabayones lassen sich damit hervorragend aromatisieren. Durch seine Klarheit gibt er klaren Gelees tollen Geschmack.

Rezepte

Paradeiser-Marillensuppe (Dosenmarillen durch Traube küsst Marille ersetzen)
Hühnerkeulen mit Würzkraut (Traubensaft durch Traube küsst Marille ersetzen)
Marillen-Joghurt-Torte (Multivitaminsaft durch Traube küsst Marille ersetzen)

Information schließen

Traubensaft Rot

Traubensaft Rot

Wissenswertes

Über den Traubensaft rot

Traubensaft herzustellen ist gar nicht so leicht wie man denkt. Der Saft der Trauben ist anfällig gegenüber Oxidation und Mikroorganismen. Will man einen Saft daraus machen, muss auf Schwefel verzichtet werden. Die Einzige Möglichkeit ist schnelles und sauberes arbeiten.

Sauber beginnt hier schon bei der Auswahl der Trauben. Verletzte und vor allem faule Trauben können die gesamte Lese zunichtemachen. Nur gesundes und reifes Material darf verwendet werden. Der Zuckergehalt sollte zwischen 13° und 15° liegen und die Säure zwischen 8 und 13 g/l.

Beim Roten, um den es hier geht, muss die Maische erhitzt und gehalten werden, um die Farbpigmente aus der Schale zu lösen. Mit verschiedenen Methoden wird der Saft dann geklärt und filtriert. Soll er dann noch haltbar gemacht werden, führt kein Weg an einer Pasteurisierung bei 80°C vorbei

Wie er schmeckt …

Traubensaft ist nicht gleich Traubensaft. Da er keinen Alkohol enthält tritt der Geschmack der verwendeten Trauben noch mehr in den Vordergrund.

Darum nehmen wir für unseren Saft nur speziell ausgewählte Trauben. Roter Traubensaft soll unserer Meinung nach nicht nur süß sein. Er soll voll im Mund bleiben, Freude bereiten, aber nicht so dominieren, dass er schon fast zur Süßspeise wird.

Wozu er passt …

Anders als der weiße Traubensaft ist der Rote dominant. Er ist als Aromaträger sehr präsent. Damit ist er ein guter Begleiter zu Deftigem. Er lässt sich von Gesurtem nicht vertreiben, sondern gleicht aus. Wir lieben es auch ihn zum Beispiel in Rotkraut einzusetzen.

Überall dort wo es einen süßlichen Ausgleich braucht, aber kein Alkohol eingesetzt werden soll, ist unser roter Traubensaft gut aufgehoben. Also bei Wild, Lamm und schweren Gemüsen. Aber Vorsicht, sparsam dosieren, denn seine Kraft darf man nicht unterschätzen.

Rezepte

Holunderbeersuppe mit Topfennocken
Chili con Carne mit rotem Traubensaft
Kakao-Kuchen mit rotem Traubensaft

Information schließen

Traubensaft Weiß

Traubensaft Weiß

Wissenswertes

Über den Traubensaft weiß

Wie Traubensaft hergestellt wird, haben wir ja schon beim roten Traubensaft besprochen. Gleiches gilt natürlich auch für den Weißen. Mit dem Unterschied, dass der Arbeitsgang mit der ersten Erhitzung entfällt, da wir ja aus den weißen Trauben keine Farbpigmente extrahieren wollen. Er wird also sehr bald pasteurisiert um den Saft haltbar zu machen.

Sauberkeit ist aber auch hier das höchste Gebot.

Wie er schmeckt …

Auch beim weißen Traubensaft ist die Rebsorte und der richtige Erntezeitpunkt ganz entscheidend für den Geschmack. Denn auch bei ihm gilt: nur süß ist zu wenig.

Unsere bevorzugten Reben für den weissen Traubensaft sind daher … Diese Sorte sorgt für ein frisch herbes Traubenaroma, erinnert mit zarter Pfeffrigkeit an unseren Veltliner und schließt samtig weich ab. Trotz all dem ist der weisse wesentlich süffiger als der rote Traubensaft, ohne dabei an Verdünnbarkeit und Geschmack zu verlieren.

Wozu er passt …

Der weiße Traubensaft ist ein Begleiter. Er drängt sich nicht auf, löscht den Durst, wenn er verdünnt ist und harmonisiert den Gaumen. Er passt gut zu Aufstrichen und Brettljausen.

In der Küche ist sein süßer Geschmack wirklich nur in der süßen Abteilung willkommen. Er eignet sich für Cremen, Soßen und Schäume. Auch Sabayones lassen sich damit hervorragend aromatisieren. Durch seine Klarheit gibt er klaren Gelees tollen Geschmack.

Rezepte

lauwarmer Ziegenkäse mit Traubensaft-Rosmarin-Sirup
gebeizter Lachs in Trauben-Pfeffersauce
Amarettidessert mit Mascarpone und Traubensaft

Information schließen

Wein-Trüffel und Pralinen

Wer gern genießt, freut sich Produkte in verschiedenen Texturen verkosten zu können. Unser Wein in feiner Schokolade verarbeitet? Das war ein klares Ja in der ersten Sekunde der Idee. Der Weg dorthin war aber ein langer. Jetzt endlich haben wir sie: Die Weintrüffel Windradler®, Nussbergen & Freihof (Rotwein Cuveè) und Frizzante Josy. Drei Geschmacksvarianten die einen verzücken. Drei Trüffel, die als Geschenke überzeugen und Freude machen. Die einzige Gefahr: sie machen süchtig!!!!!
Windradler® Trüffel

Windradler® Trüffel

Wissenswertes

Über den Windradler®

Wenn man das nordöstliche Weinviertel kennt, dann weiss man, hier ist alles ein bisschen anders: Das Klima, der Wind, die hügelige Landschaft und natürlich auch der Wein. So wie wir die älteste Erdölregion Europas sind, so sind wir durchaus auch Vorreiter bei alternativen Energien und aussergewöhnlichen Weinen. Denn wir kennen die Geschichte unseres Landes. Darum haben wir einen Wein gekeltert der dem entspricht: Den Windradler®

Er ist eine eingetragene Marke, er ist unser Signatur-Wein. Er zeigt, wie wir unser Land und die Würze unserer Böden verstehen. Der Windradler trägt alles in sich, was unser Land ausmacht.

Er überrascht und ist süffig, trotzdem er Kraft hat. Er ist ein Wein, der wie eine Böe durch den Mund zieht. Er hinterlässt Wärme und Aroma.

Wir haben an unserer Stockarbeit gefeilt, das Wetter mit einbezogen, über den Boden nachgedacht und die Weingartenbegrünung entsprechend unserer Region gestaltet.

Unser Land hat uns Recht gegeben. Noch nie hatten wir so viel Natur in einem unserer Gärten. Vogelnester und natürliche Feinde von Schädlingen ließen sich nieder. Die Begrünung hielt auch im Sommer den Boden feucht, trotz Wind und gleißender Sonne. Wir haben von Hand gelesen, um nur die besten Trauben zu bekommen, haben dabei statt auf Quantität auf Qualität gesetzt. Und im Keller haben wir die Erfahrung und das Wissen von drei Generationen zusammenfließen lassen. Wir haben stundenlag diskutiert und recherchiert.

2016 haben wir ihn das erste Mal abgefüllt: Den Windradler®. Mit wenig Säure und wenig Zucker. Mit eigenwilligem Geschmack und vollem Aroma. Es ist ein Wein geworden, den unsere Kunden jetzt schon lieben.

Wie er schmeckt …

Mit einem Säurewert von 5,5 liegen wir an der unteren Grenze des DAC. Bewusst, denn wir wollen weder Gaumen, noch Magen belasten. Auch beim Zucker bleiben wir sparsam. Mit 1% Restzucker erhalten wir den typischen Geschmack des Grünen Veltliners. Die Frucht steht im Mittelpunkt. Sie soll man riechen und schmecken können.

Er hat eine sehr helle gelbgrüne Farbe und die typische Würze vom Veltliner. Feine Nuancen von Frucht wie Apfel, Zitrus & Rhabarber bestimmen den Geschmack. Sein junger und lebender Charakter, spielt am Gaumen mit der Säure und hinterlässt im Abgang ein schön ausbalanciertes „Pfefferl“.

Passt zu …

Stellen sie sich ein Kalbsschnitzerl vor, mit schönen Blasen in der Panade, vielleicht eine Zitronenscheibe mit einer Kaper und einer kleinen Sardelle dazu. Ja, dann sind sie mitten in der Wiener Küche. Und auch mitten im kulinarischen Bereich des Windradlers®. Denn er eignet sich für die gehobene Küche genauso wie für die Heurigenschank. Er ist süffig genug, um zu begleiten und vielschichtig genug, um sich an seinem Aroma zu erfreuen. Diese Kombination macht ihn zum perfekten Begleiter für die unterschiedlichsten Küchenbereiche.

Pasta? Kein Problem, die liebt er. Besonders mit Fisch oder Meeresfrüchten. Rustikales? Ja dann hinein in die Welt von Fasan und Reh. Er ist damit aufgewachsen. Oder vielleicht doch Süß? Wie wäre es mit einem Wein-Chateau? Sie werden staunen, was da auf ihrem Gaumen für eine Explosion passiert.

Rezepte:
Pochiertes Ei in Senfsauce
Kalbsnocken mit Wein Käse Sauce
Weißburgunder-Creme

Information schließen

Nussbergen & Freihof Trüffel

Nussbergen & Freihof Trüffel

Wissenswertes

Über den Rotwein Cuveè

Der Rotwein Cuvée nutzt die Vorteile verschiedener Rotweinsorten. Das bringt eine Rotwein-Harmonie hervor.

Nicht durch das Zusammenpantschen verschiedener Sorten. Nein, sie werden gemeinsam vergoren. Es ist also keine Mischung. Es ist tatsächlich ein Wein, ein Cuvée. Denn dieses Wort bezeichnete ursprünglich im Französischem den Gärbehälter.

Dieser Rotwein Cuvée setzt sich aus Blauburger, Cabernet Sauvignon und Zweigelt zusammen. Dem entsprechend hat er im Bukett den fruchtigen substanzreichen Ansatz vom Zweigelt. Die intensive Farbe bekommt er vom Blauburger. Und die kräftige Nase liefert der Sauvignon.

Wie er schmeckt

In der Jugend erfreut dieser Wein, ob des Zweigelts, mit frischem Weichselaroma. Genauso begeistern seine weichen Tannine im Abgang und ein sattes Rotweinbukett.

Schließlich steigt die Begeisterung, je älter dieser Cuvée wird. Umso mehr, als sich der Genießer an feinen Röstaromen erfreuen kann. Wegen dem zarten Duft von schwarzen Johannisbeeren und Vanillearomen seine feine Säure und Restzucker empfindet man ihn als rund und bekömmlich.

Passt zu …

Der Rotwein Cuveé vereint also die besten Eigenschaften aller drei Rebsorten in sich. Damit passt er ganz hervorragend zu Pasta mit dunklen Fleisch- und Tomatensoßen. Aber auch Reisspeisen mit Pilzen, also Risottos zum Beispiel begleitet er hervorragend.

Wir wagen uns gerne über ein deftiges Gulsch und kombinieren dazu Kürbis und Pilze. Da kommt dann der Cuveé sowohl ins Gericht als auch in die Glöäser beim Essen.

Rezepte:

Weinviertler Wildragout
Cuveé-Gulasch mit Kürbis und Pilzen
Weinberg-Pfirsich in Cuveé-Gelee

Information schließen

Frizzante

Frizzante "Josy" Trüffel

Wissenswertes

Über den Frizzante Rosé

Der Frizzante Rosé ist ein Zeichen der Winzerkunst. Denn es sind rote Beeren, die so vergoren werden wie Weißwein. Die Farbe bestimmt der Winzer über die Verweildauer des Weines auf der Maische. Der Frizzante Rosé ist ein Perlwein aus roten Beeren. Frizzante definiert sich über den Kohlensäuredruck bei einer Temperatur von 20°C. Der darf nicht über 2,5 Bar liegen. Darüber wird er zum Schaumwein, so aber nennt man ihn eben Frizzante oder Perlwein.

Der Rosè ist ein Rotwein. Er wird aber so vergoren wie Weißer. Je länger er in der Maische bleibt, umso mehr gehen die Farbstoffe der Schale in die Flüssigkeit über. Der Rosé ist daher auch vor allem ein Jungwein, der von seiner Frische und Fruchtigkeit lebt. Daher sollte er auch bis zum nächsten Jahrgang verkostet sein.

Wie er schmeckt …

Erdbeeren und Holunder, so kann man das Bukett am ehesten beschreiben. Beim Trinken packt er schon mal straff am Gaumen zu. Im Abgang aber bleibt das prickelnde des Frizzante´s und die intensive Blumigkeit in der Nase.

Passt zu …

Frizzante generell eignet sich natürlich hervorragend als Aperitif. Darüber hinaus fühlt er sich aber mit Meeresfrüchten sehr wohl. Eine Soße mit ihm aromatisiert schmiegt sich wunderbar an Garnelen und Shrimps an. Aber auch Gegrilltes mag der Frizzante. Vor allem mit den Röstaromen kommt er gut klar und bringt Frische, Fruchtigkeit und eine gewisse Blume, dazu getrunken, hinein. Das könnte dir auch gefallen…

Rezepte

Rosmarin-Risotto mit Frizzante
Pfirsich-Frizzante-Tiramisu
Apfelnockerl auf Frizzante-Sabayone

Information schließen

Wein-Geschenke

Andere zu überraschen ist doch etwas Schönes. Wenn die Überraschung dann auch noch lukullisch ist, wenn neben den Tast- und Sehnerven auch noch die Geschmacksnerven aktiviert werden, dann ist die Überraschung meist gelungen, Beschenkter und Schenkende sind glücklich. Bei uns ist alles das Bestand haben soll handgemacht. Das Meiste von uns selbst. Was wir nicht selbst produzieren, kaufen wir bei befreundeten Betrieben zu. Dabei legen wir großen Wert auf Handwerkskunst und Qualität. Die Gestaltung der Geschenke übernimmt unsere Johanna Traxler. Sie hilft auch Ihnen gerne, das genau passende Geschenk für Sie zusammen zu stellen.
Themengeschenke

Themengeschenke

Wissenswertes

Themengeschenke

Am Familienweingut Traxler lieben wir Feiertage. Auch wenn die bei uns natürlich nicht arbeitsfrei sind. Zu vielen davon – zum Beispiel Muttertag, Valentinstag, Ostern usw. stellen wir in reiner Handarbeit Geschenk Ideen her, die unsere Weine zur Geltung bringen.

Im Bild sehen Sie hier einen Rotweinlikör, abgefüllt in ein Herzglas zum Thema Valentinstag.

Preise, Sonderwünsche und Verfügbarkeiten gerne per Mail oder Telefon, oder in unserem 120 Eimer-Verkaufshütterl in Prinzendorf.

Information schließen

Geburtstagsflasche

Geburtstagsflasche

Wissenswertes

Die Geburtstagsflasche

Auch sie ist handbemalt und beschriftet. Suchen sie selbst den Wein aus und wir sorgen für eine optisch schöne und wertige Gestaltung, speziell für den von Ihnen Beschenkten.

Preise, Sonderwünsche und Verfügbarkeiten gerne per Mail oder Telefon, oder in unserem 120 Eimer-Verkaufshütterl in Prinzendorf.

Information schließen

Geschenkkarton

Geschenkkarton

Wissenswertes

Immer willkommen

Wein ist ein Lachen-Bringer. Im Doppelpack gebracht kann man 2 Weine miteinander kombinieren und trifft so fast immer den Geschmack des Beschenkten.

Preise, Sonderwünsche und Verfügbarkeiten gerne per Mail oder Telefon, oder in unserem 120 Eimer-Verkaufshütterl in Prinzendorf.

Information schließen

Verwöhnkorb

Verwöhnkorb

Wissenswertes

Verwöhnen mit Wein, Pralinen und mehr

Wer wirklich mehr schenken will, für den haben wir unsere Geschenkkörbe in verschiedenen Größen auf Lager. Was Sie hinein packen wollen entscheiden Sie. Vom Wein über Frizzante, Säfte und Pralinen bis hin zu bäuerlichen Produkten unserer Freunde, wie zum Beispiel Traditionsbrot oder Kürbiskern-Öle, ist alles möglich. Wir helfen Ihnen gerne weiter anderen Freude zu bereiten.

Preise, Sonderwünsche und Verfügbarkeiten gerne per Mail oder Telefon, oder in unserem 120 Eimer-Verkaufshütterl in Prinzendorf.

Information schließen

Nachhaltig schön

Nachhaltig schön

Wissenswertes

Edle Geschenkkörbe und Tröge

Nachhaltig schön und hilfreich sind unsere Edeltröge und Körbe. Handgefertigt in der Region, bei befreundeten Unternehmern besorgt, kominieren wir sie gerne für Sie mit unseren Produkten und gestalten Geschenke, die regional und lukullisch sind.

Preise, Sonderwünsche und Verfügbarkeiten gerne per Mail oder Telefon, oder in unserem 120 Eimer-Verkaufshütterl in Prinzendorf.

Information schließen

Designer-Weinhalter

Designer-Weinhalter

Wissenswertes

Für die Ewigkeit schön

Unsere Weinhalter aus Metall sind Unikate. Regional produziert nach unseren Vorstellungen gestaltet und optimal austariert, setzen sie den Wein auf jedem Esstisch in Szene und erfreuen das Auge des Beschenkten.

Preise, Sonderwünsche und Verfügbarkeiten gerne per Mail oder Telefon, oder in unserem 120 Eimer-Verkaufshütterl in Prinzendorf.

Information schließen

Edel-Designer-Weinflaschenhalter

Edel-Designer-Weinflaschenhalter

Wissenswertes

Sicher versteckt und individuell

Wem nur Wein als Geschenk zu trivial ist, etwas mit Bezug zum Beschenkten geben möchte, dem können wir am Familienweingut Traxler helfen. In Kooperation mit einem regionalen Künstler gestalten wir ein individuelles Geschenk für Sie.

Preise, Sonderwünsche und Verfügbarkeiten gerne per Mail oder Telefon, oder in unserem 120 Eimer-Verkaufshütterl in Prinzendorf.

Information schließen

Sonderabfüllung

Sonderabfüllung

Wissenswertes

Der ganz besondere Wein

Ein personalisiertes Etikett, in der mundgeblasenen fünf Literflasche bereiten wir für Sie den ganz besonderen Jubiläumswein. Noch handgekorkt und mit einer Wachsversiegelung bekommt diese Weinflasche alles mit, was das Weinviertel an Tradition und Wertschätzung zu bieten hat.

Preise, Sonderwünsche und Verfügbarkeiten gerne per Mail oder Telefon, oder in unserem 120 Eimer-Verkaufshütterl in Prinzendorf.

Information schließen

drücken Sie "Enter" um zu suchen